Martin Peichl

Wurde 1983 im Waldviertel (Niederösterreich) geboren. Germanistik- und Anglistikstudium in Wien. Seit 2007 AHS-Lehrer im 2. Bezirk. Erste Publikationen in „1000 Tode schreiben“ (Frohmann-Verlag, Berlin), im Rahmen des Münchner Kurzgeschichtenwettbewerbs 2016 und in diversen Literatur-Magazinen. Mitglied der Schreibgruppe „Dienstagsschreiber/innen“ und von „Jung Wien 14“ (Verband für junge Autoren/Autorinnen). Schreibt in Bars Gedichte auf Bierdeckel. Verwendet Twitter als Notizbuch (@Untergeher83). Besitzer einer ausufernden Couch. Troubadour auf Speed. Polydeppert.

“Das eigene Schreiben als eine Mischung aus heruntergekommener Karaoke-Bar und einem High Five, das man nach dem Sex bekommt, angesiedelt an der flüchtigen Grenze zwischen dem dritten und vierten Bier. Sprache ist flüssig, Sprache schwimmt. Zwischen den Sätzen treibt Bedeutung und ich treibe hinterher.”

  • 20:00 Uhr Phorms Campus München
  • 21:00 Uhr Isarwehr
  • 22:00 Uhr Tinnitusstuhl HNO Klinik Dr. Gaertner