Münchner Waisenhaus, Musiksaal

Waisenhausstraße 20. Erste urkundliche Erwähnungen von Waisenhäusern gab es schon 1449. Das erste Stadtwaisenhaus wurde 1625 eingerichtet, 1774 dann in ein Gebäude direkt neben die Asamkirche umgezogen. “Man sieht” hieß es 1779 über dieses Haus “… eine so wunderschöne Ordnung, Regularität und Reinlichkeit in Speisen, Geschirren Kleidern, Wäsche und Schlafzimmern, dass jeder Staatsmann, jeder Reisende es rühmen wird. Die Knaben zeichnen, lesen, schreiben, und wenn ihrer 30 in einer Reihe spinnen und das Lob Gottes deutsch singen, so wird Freude durchs Herz strömen.” Im Gegensatz zu dem Ideal ‘eines rechtschaffenen Untertans’ von vor 100 Jahren ist in der modernen Jugendhilfeeinrichtung heute die demokratische Mitbestimmung der Kinder und Jugendlichen gewünscht. Die Kinder und Jugendlichen werden in familienähnlichen Strukturen betreut, differenzierte pädagogische  und therapeutische Konzepte versuchen die Kinder und Jugendlichen in ihren individuellen Problemlagen zu unterstützen, ihnen ein zweites Zuhause auf Zeit zu bieten.

  • 20:00 Uhr Benedict Wells
  • 21:00 Uhr Thomas von Steinaecker
  • 22:00 Uhr Ruth Kornberger