Alte Haidhauser Kirche

Kirchenstr. 39. Da gab es eine Zeit, in der München nachgesagt wurde, mehr Dorf zu sein als Großstadt. Der niedrige Zins, das irre Wachstum, die radikale Nachverdichtung hat diesen Charakter konsequent korrigiert. Aber neben Shopping-optimierten Bahnhöfen und betonierten, ehemaligen Industrie – und Handwerksarealen als vielturmigen Arbeitswüsten lässt sich im Stadtkern dank denkmalgeschützter Architektur aus den vergangenen Jahrhunderten die Stadt von gestern spüren. Die Alte Haidhauser Kirche ist so ein Punkt. Mit ihrem eingewachsenen Friedhof, eingebettet in ein Arsenal an kleinen Bürgershäusern von vorvorgestern könnte man wirklich meinen, hier vor einer Dorfkirche zu stehen. Derweil diese ihre Ursprünge im 9. Jahrhundert hat und Teile aus dem 14. Jahrhundert (Turmmauern) noch heute erhalten sind. Früher als Pfarrei lange Zeit an Bogenhausen angeschlossen, wurde die Alte Haidhauser Kirche erst 1819 selbstständig. Nicht ohne Ärger. Der Bogenhausener Vikar Heimfellner übte heftige Kritik, in dem er in einem Gutachten niederschrieb, dass „das Ende der Predigt dort mit einem Zeichen der Glocke angezeigt wurde, damit alle, die während der Predigt zu Hause oder im Wirtshaus weilten, nun mehr zur Kirchen kämen“. Die durch die neu gegründete Pfarrei abgängigen Einnahmen waren sicher auch kein echter Spaß. Wir verscheuchen jedwede schlechten Gedanken mit engelsgleicher Musik.

  • 19:00 Uhr – PhilBASSOON
  • 20:00 Uhr – PhilBASSOON
  • 21:00 Uhr – PhilBASSOON
  • 22:00 Uhr – Überraschung

 

Barrierefreier Zugang möglich.

Alte Haidhauser Kirche