Schilflieder

Seinem Komponistenkollegen und engen Freund Franz Liszt »in innigster Verehrung« gewid-met, schrieb August Klughardt die »Schilflieder« 1872 in Weimar. Die Besetzung entspricht zwar ganz und gar nicht der üblicher Kammer-Ensembles entspricht, ein Part für Sprecher ist zudem vorgesehen. Die Gedichte von Nikolaus Lenau werden zwischen den Sätzen des Stü-ckes gesprochen und zeugen von tiefer Feinsinnigkeit und Melancholie des biedermeier’schen Naturlyrikers.

Stefan Wilkening (Sprecher), Kai Rapsch (Oboe), Burkhard Sigl (Viola), Nino Gurevich (Klavier)