Kerstin Kempker

Kerstin Kempker, 1958 geboren in Wuppertal, aufgewachsen in Mainz, wurde in Nürnberg Industriekaufmann und in Berlin Sozialarbeiterin. Sie leitete das Berliner Weglaufhaus und schrieb Sachbücher im Antipsychiatrieverlag. Seit 2002 ist sie Autorin von Belletristik, erhielt Werkstipendien des Deutschen Literaturfonds und des Berliner Senats sowie Aufenthaltsstipendien u.a. in Willisau, Edenkoben, New York. Im Schweizer Verlag Nimbus. Kunst und Bücher erschien nach zwei Romanen und Kurzprosa zuletzt ihr Roman „Bruderherz. Ein Flimmern“.

Sie liest aus einem unveröffentlichten Nachtstück: Schauplatz ist der Lietzensee in Berlin, Erzählerin ist die Nacht.

Aufführungszeiten der unterschiedlichen Texte im Leseplan der Schauspieler*innen.